Abenteuer Leserunde

Erstellt von admin in der Kategorie Allgemein

Foto_4

In Sachen Bücherlesen habe ich schon so einiges erlebt…

Das Versinken in einen Roman, sodass man alles um sich herum vergisst, gehört sicher zu meinen beglückendsten Leseerfahrungen. Man liest, lacht und leidet allein mit den Protagonisten. Dann ist es auch egal, wenn man hier und da mal ein Tränchen verdrücken muss – sieht ja niemand.

Spannender wird es allerdings, wenn das Lesen zur Gemeinschaftserfahrung wird. Wer das erstaunliche Gefühl kennt, dass jemand anderes gerade das gleiche Buch gelesen hat, das einen so umgeworfen oder über das man sich geärgert hat, weiß, was ich meine. Plötzlich bekommt das Buch eine weitere Dimension und der Austausch über das Gelesene und die eigenen Gefühle wird fast genauso wichtig wie das, was zwischen den Buchdeckeln steht. Die Teilnahme an einem Lesekreis, den eine gute Freundin vor Jahren ins Leben gerufen hat, gehört zu den Buch-Erfahrungen, die ich auf gar keinen Fall missen möchte. Selten habe ich in meinem Leben in so kurzer Zeit so viel gelesen. Spannend wurde der Austausch dadurch, dass wir ein absolut bunt gemischter Haufen Leseverrückter waren.

Mit meiner ersten Leserunde, die derzeit auf Lovelybooks zu meinem aktuellen Roman „Urlaub und andere Katastrophen“ läuft, habe ich absolutes Neuland betreten. Hier trifft man sich nicht mehr in der Kneipe um die Ecke, um stundenlang über das Gelesene oder über alles mögliche andere zu diskutieren, hier kann man 24 Stunden nonstop diskutieren. Die Virtualität macht’s möglich.

Die Kommentare purzeln herein und der Austausch beginnt. Plötzlich bin ich nicht mehr ein Leser unter vielen und ich merke, dass die neue Rolle spannend, aber auch belastend ist. Als Autor will man seine Figuren in Schutz nehmen, man möchte, dass die eigene literarische Familie neue Freunde findet. Man fühlt sich ein bisschen wie ein Gastgeber auf der Party: Alle sollen Spaß haben, sich amüsieren. Aber wie bei einem Fest kann man auch bei einer Leserunde keine Garantie auf allgemeines Amüsement geben. Leider. Die Geschmäcker sind einfach unterschiedlich und ich muss erkennen, dass es auch Leser gibt, die enttäuscht sind von dem Buch.

Für mich ist die Leserunde aber schon jetzt etwas ganz Besonderes. Sie ist eine neue Erfahrung. Zum ersten Mal trete ich in einen Austausch mit meinen Lesern, erfahre, worüber sie lachen können, welche Fragen sie sich stellen und auch, was ihnen nicht gefällt. Diese Unmittelbarkeit ist wunderbar und könnte süchtig machen…